Vorverkaufsbeginn auf der KINObühne:

02.02.2018

Filmemacher zeigen eine rasant-schräge Krimikomödie und drei beeindruckende Dokumentarfilme

Foto: PORT AU PRINCE PICTURES GmbH/Verleih

Neumünster (pm) - Ab sofort erhalten Filmfans im Kulturbüro Karten für die KINOBühnen-Abende der Monate Februar bis April 2018. Das besondere an dieser Reihe ist nicht nur der Ort – die Besucher betreten das Theater in der Stadthalle durch den Künstlereingang und nehmen auf der Bühne Platz. Darüber hinaus sind die Filmemacher auch persönlich zu Gast und stellen sich am Ende der Aufführung den Fragen der Zuschauer.
Am 27. Februar stellt die Filmproduzentin Andrea Schütte „Schrotten“ vor: Zwei Brüder, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, müssen plötzlich am selben Strang ziehen. Letscho (Frederick Lau), der in die groben Fußspuren seiner Vorfahren, einer Dynastie von Schrottsammlern, getreten ist, und Mirko (Lucas Gregorowicz), der mit diesem Familienerbe nie etwas zu tun haben wollte und jeden Tag in Schlips und Anzug ins Büro geht. Doch als mit dem Schrottplatz der Eltern auch die Existenz der ganzen Familie auf dem Spiel steht, entwickeln sie einen waghalsigen Plan: den Überfall auf einen Zug … Eine rasend komische Provinzkomödie mit schrägen Typen voller Herz, Witz und verrückter Einfälle!
Gleich zwei sehr persönliche Dokumentarfilme sind  am 27. März auf der KINOBühne zu sehen: Maja Bahtijarević ist als Sechsjährige während des Bürgerkriegs mit ihren Eltern aus dem ehemaligen Jugoslawien nach Deutschland geflohen. Sie ist hier aufgewachsen und hat sich ein Leben als Fernsehjournalistin aufgebaut. Dabei hat sie sich immer wieder gefragt: Wie würde ich heute leben, wenn ich nicht fortgegangen wäre? Antworten findet Maja Bahtijarević in ihrem Film „Ostajem - Ich bleibe hier“, den sie in Neumünster persönlich präsentiert. Darin porträtiert sie Stefan, Jelena und Pedja, junge Menschen ihrer Generation in Bosnien-Herzegowina. Auch wenn ihr Weg lang und steinig sein mag und der Realismus dabei ein ständiger Begleiter ist – so lassen die drei sich nie entmutigen. Mit viel Hoffnung und Idealismus suchen sie nach Perspektiven für die Zukunft.

In „Convictions”, dem zweiten Film des Abends, lernen die Zuschauer vier junge russische Männer kennen, für die „Pazifismus“ kein Schimpfwort ist. Aus ganz unterschiedlichen persönlichen Gründen widersetzen sie sich dem gesellschaftlichen Zwang im heutigen Russland und werden vor eine Kommission geladen, die entscheidet, ob sie zur Armee gehen müssen oder ob sie Zivildienst leisten dürfen. Die Filmemacherin Tatyana Chistova wurde für ihre mutige Dokumentation zweifach ausgezeichnet.

Am 24. April endet die KINOBühne 2017/18 mit einer erstaunlichen Geschichte, die Regisseur André Schäfer persönlich nach Neumünster begleitet. Schäfer und der Schauspieler Joachim Król haben eines gemeinsam: Sie sind Borussia-Dortmund-Fans. Maßlos überrascht waren beide deshalb, als sie herausfanden, dass „ihre“ Stadion-Hymne „You’ll never walk alone“ mit Fußball ursprünglich gar nichts zu tun hatte. Gemeinsam reisten sie um die Welt, um die wahre Geschichte dieses Liedes, das so viel Solidarität und Trost vermittelt, zu erforschen – Król vor der Kamera, Schäfer dahinter. Von Budapest, wo  das Lied entstand, kam es mit seinem Schöpfer auf der Flucht vor den Nazis nach New York und wurde ein Broadway-Hit. Gut 20 Jahre später feierte es in Liverpool sein großes Comeback, als Gerry & The Pacemakers den Song einspielten. Zu guter Letzt eroberte „You’ll never walk alone“ die Fußballarenen der Welt. 
Alle Filme werden am Aufführungstag zwei Mal gezeigt: um 17:30 Uhr und um 20:00 Uhr.

Karten sind ab sofort zum Preis von 4 € im Kulturbüro Neumünster am Kleinflecken 26 und unter der Telefonnummer 04321-942 3316 erhältlich.

  • Bauen Wohnen

    Bauen Wohnen 2018 12