VfR-Vorsitzender Bernd Hagen zurückgetreten

16.01.2018

Dem VfR Neumünster steht jetzt eine unruhige und auch sportlich schwierige Zeit bevor

Foto: Klebenow

Neumünster (kle) - Der Unternehmer Bernd Hagen hat am Montag zu später Stunde seinen Rückzug aus dem Amt des 1. Vorsitzenden beim VfR Neumünster erklärt. Nach seiner Amtsübernahme im Januar 2017 war die Euphorie bei den Fans aber auch im Führungsgremium der Lila-Weißen groß. Bernd Hagen, der kein Freund von offenen Baustellen ist, machte sich mit großem Engagement an die Aufgaben. Dabei waren ihm kurze und schnelle Entscheidungswege wichtig. Oft ausgebremst ging Hagen aber seinen Weg im Interesse des Traditionsclubs VfR Neumünster weiter. Von der Nachwuchsarbeit bis hin zur Liga-Mannschaft wurden viele Aufgaben angepackt. „Ich will das Feuer tragen und nicht die Asche“, so Hagen vor einem Jahr bei seinem Amtsantritt. Das Feuer ist nun erloschen. Während seiner Amtszeit wurden aber auch unbequeme Entscheidungen getroffen. Viel Kritik hat dem VfR-Boss die vor wenigen Wochen und völlig überraschende Abmeldung der VfR-U 23 eingebracht. Eine Entscheidung für Fans aber aber auch Aktive mit einem bitteren Beigeschmack. Auch die wenig Zuschauer freundliche Anstoßzeit und damit dem Rückgang der Fans zu den Heimspielen sorgten für einigen Gegenwind. Nicht immer zeigte sich die Führungsriege des VfR bei diesen Entscheidungen konstruktiv. Die kommende Jahreshauptversammlung am 2. März 2018 sollte dazu Klärung bringen. Den Fragen der Mitglieder und Fans muss sich Bernd Hagen auf Grund seines vorzeitigen Rücktritts nun nicht mehr stellen. Dem VfR Neumünster steht jetzt eine unruhige und auch sportlich schwierige Zeit bevor. Viele Fragen wird es in naher Zukunft beim 107-jährigen Traditionsclub zu beantworten geben.