Holstenköste 2018

11.06.2018

Das neue Konzept kam bestens an

Foto: Gerlach

Neumünster (pm) - Bei vornehmlich strahlendem Sonnenschein wurde die Holstenköste 2018 ausgelassen und weitestgehend friedlich gefeiert. Lediglich der Regen am Sonntag trübte die Stimmung ein wenig. „Das neue Konzept ist exzellent angekommen. Ich bin äußerst zufrieden“, lautete die Bilanz der Holstenköste-Organisatorin Kirsten Gerlach.

Das neue Programm sorgte auch für eine deutliche Steigerung der Besucherzahl. Rund 270.000 Besucherinnen und Besucher (Vorjahr 170.000) feierten das zentrale Stadtfest. Auf elf Bühnen kamen die Gäste an den vier Tagen  in den Genuss eines  vielfältigen Programms und die gesamte Stadt wurde zur großen Partymeile gemacht.  Die Wiederbelebung des Hinterhofs auf dem Karstadt-Parkplatz und die Premiere des Konzerts im Gerisch-Skulpturenpark zogen die Massen an.

Der Rettungs- und Sanitätsdienst verzeichnete  190  Einsätze (Vorjahr 170  und vor zwei Jahren 210) mit vornehmlich leichten Verletzungen. Aufgrund der Hitze gab es am Freitagnachmittag im Rahmen des Holstenköstenlaufs eine Steigerung der Einsatzzahlen.
 
Ohne größere Beanstandungen verliefen die Lebensmittelkontrollen der Stadt Neumünster. Auch der Aufbau zum Flohmarkt lief weitestgehend in ruhigen Bahnen.

Ein echter „Renner“ waren wieder der Holstenköstenlauf, die ADAC-Veteranenfahrt, die Eröffnung mit den  Gilden sowie das Kinderstraßenfest in der Holstenstraße und die Kindermeile am Sonnabend in Rencks Park. Als sehr schön erwies sich in Rencks Park die Ergänzung mit dem ALS-Cup von Stefan Moik. „Die strahlenden Kinderaugen und das Lachen sonnabends morgens um 10 Uhr in der Holstenstraße sind wundervoll. Unser Dank gilt den Geschäftsleuten, die wieder das Straßenfest in der Holstenstraße organisiert haben“, so Stephan Beitz.

Gut angenommen wurde die Junge Bühne in den Teichuferanlagen, die    unter dem Motto „Cool feiern ohne Alkohol“ an zwei Tagen Programm bot.  Ein echter Hingucker war zweifelsohne die  Lichtanlage des Riesenrades von Familie Cornelius, die in den Abendstunden  schöne Lichtspiele zauberte.
 
Ganze Arbeit leisteten die eingesetzten Kräfte der Polizei, Sanitätsdienste, Feuerwehr, die Busfahrer der SWN  und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Technischen Betriebszentrums der Stadt. Das Zusammenspiel der verschiedenen Hilfsorganisationen, der Einzelveranstalter und Holstenköste-Leitstelle der Stadt funktionierte hervorragend.