EhrenamtNetzwerk Schleswig-Holstein

19.02.2018

Informationen zur Nutzung von sozialen Medien im bürgerschaftlichen Engagement

Neumünster (pm) - Jedes bürgerschaftliche Engagement und Ehrenamt, ob in Vereinen, Initiativen oder in Eigenregie, ist auf Öffentlichkeit angewiesen, um auf sich aufmerksam zu machen und sichtbar zu werden. Viele wichtige Einsätze oder tolle Aktionen finden ehrenamtlich statt und sollen in der Bevölkerung auch wahrgenommen werden. Vereine und aktive Gruppen möchten weitere Mitstreiter und Akteure gewinnen. Wie mache ich auf meine gute Arbeit und Angebote aufmerksam? Neben den Zeitungen als wichtige Informationsquelle haben sich die sozialen Netzwerke im Internet zu unverzichtbaren Nachrichtenquellen ausgeweitet. Hier wird die breite Bevölkerung erreicht. Es werden in Windeseile Neuigkeiten verbreitet und wichtige Informationen können jederzeit abgerufen werden. Interessantes wird auf verschiedenen Kanälen sofort weitergeleitet und kann dadurch die unterschiedlichsten Menschengruppen erreichen. Die meisten Menschen, Jung und Alt, nutzen diese Informationswege und sind in vielen Netzwerken unterwegs.
Welche Möglichkeiten ergeben sich daraus für das bürgerschaftliche Engagement? Wie kann ich diese Netzwerke optimal für meine Anliegen nutzen? Worin liegen die Unterschiede zwischen den Netzwerken und was muss ich beachten, um Risiken zu vermeiden? Sebastian Fricke, Geschäftsführer der INMEDIUM GmbH Werbeagentur hält einen Vortrag zu dem Thema und möchte auf Fragen der Anwesenden eingehen und gemeinsam tiefer in das Thema einsteigen. Im Rahmen der alle zwei Jahre stattfindenden landesweiten Ehrenamtmessen beteiligen sich die Freiwilligen-Agentur des DRK-Kreisverbandes und das Seniorenbüro der Stadt, unterstützt durch die Sparkasse Südholstein, in diesem Jahr in Neumünster mit einer Veranstaltung zum Thema „soziale Medien im bürgerschaftlichen Engagement“. Der Vortrag findet am Dienstag, den 6. März 2018 um 17.00 Uhr im Caspar-von-Saldern-Haus, Haart 32, statt. Der Eintritt ist kostenfrei. Anmeldungen sind bis zum 26. Februar bei der Freiwilligen-Agentur unter Tel:419113 und info@freiwilligen-agentur-neumuenster.de oder im Seniorenbüro unter Tel:9422754 und christiane.johannsen@neumuenster.de möglich.